Berichte

WLV-Hallenmeisterschaften

Ulm und Löffingen, 01.02.2020

Isabelle Ackermann im Finale bei den Württembergischen Meisterschaften

Annika Ragg überwindet Hochsprungmisere von 2019

(Daniel Niewelt) Am vergangenen Wochenende reiste Isabelle Ackermann zusammen mit Trainer Fabian Reisch zu den Württembergischen Hallenmeisterschaften in Ulm an. Diese Veranstaltung lockt jedes Jahr viele Teilnehmer und Zuschauer an. 

Isabelle erreichte das 60 Meter Finale mit 8,12 Sekunden, einer neuen persönlichen Bestzeit im Vorlauf und die zweit schnellste Zeit aller Sprinterinnen. Im Finale gelang ihr kein perfekter Start und verpasste mit einer Zeit von 8,24 Sekunden mit einer hundertstel Sekunde Rückstand knapp das Siegerpodest.

Bei den 60 Meter Hürden kam sie im Vorlauf ins Straucheln. Rettete sich mit 9,82 Sekunden mit einer Energieleistung dennoch für das B Finale. Dort gelang ihr mit 9,41 Sekunden ein exzellenter Lauf und wurde Zweite. Insgesamt schaffte sie es auf einen hervorragenden Zehnten Platz.

Hallensportfest in Löffingen

Gleichzeitig konnte Annika Ragg in Löffingen die Blockade im Hochsprung wieder lösen. Nachdem sie 2019 mit ständigen Anlaufproblemen zu kämpfen hatte scheint nun in Löffingen der Konten geplatzt zu sein. Als sie als Dritte über 1,30 m sprang zauberte die Erleichterung ein Lächeln in ihr Gesicht. Mit 3,98 m als Fünfte im Weitsprung, lies sie im Kugelstoßen gute 6,81 m als Zweitplatzierte folgen.