Ute Schneck zweite bei dem Deutschen Meisterschaften

Freiburg 7. April 2019

Ute Schneck Deutsche Vizemeisterin im Halbmarathon

Läuferinnen und Läufer des Lauftreffs des TV Spaichingen in Freiburg am Start 

Am Sonntag, 07. April, wurden in Freiburg im Rahmen des Freiburg Marathon auch die offiziellen Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon ausgetragen. Dementsprechend fand sich an diesem Wochenende die deutsche Spitze zur Vergabe der nationalen Meistertitel in Freiburg ein. In einem hochklassigen Teilnehmerfeld waren  mit Ute Schneck und Jürgen Stickel auch zwei Läufer des TV Spaichingen gemeldet. Beide traten erstmals offiziell für den TV Spaichingen bei einer nationalen Meisterschaft an. Ebenfalls aus der Spaichinger Laufgruppe starteten in der offenen Klasse Michael Wax für die Kreissparkasse Tuttlingen und Daniel Marginean.

Die Wetterverhältnisse waren leider nicht optimal, das Rennen begann bei strömendem Regen, und die Teilnehmer standen schon durchnässt in den Startblöcken. Dennoch war die ausgezeichnet organisierte Veranstaltung auch von außerordentlich guter Stimmung sowohl bei Läufern und den zahlreichen Zuschauern gekennzeichnet. Alleine für den Halbmarathon waren über 7.200 Starter gemeldet.

Ute Schneck gehörte im Wettbewerb der Altersklasse W55 zum erweiterten Favoritenkreis. Durch das ganze Rennen komplett begleitet von ihrem Trainingskollegen Daniel Marginean lief sie von Anfang an ein beherztes Rennen. Freiburg ist kein flacher Kurs, der sich für Bestzeiten eignet, und bis zur Hälfte der Strecke sind über 150 Höhenmeter zu bewältigen. Dennoch gelang es ihr, das Rennen sehr gleichmäßig durchzulaufen und in einem sehr starken Schlussspurt eine vor ihr liegende Konkurrentin sowie die Titelverteidigerin noch hinter sich zu lassen. Lohn war eine hervorragende Zeit von 01:28:38 und der Gewinn der deutschen Vizemeisterschaft in ihrer Altersklasse. Nur die Dresdnerin Beate Bonnaire war an diesem Tag in 01:28:01 noch schneller.

 

Jürgen Stickel konnte mit seinen Lauf in 01:25:42 ebenfalls sehr zufrieden sein. Es gelang ihm, die zweite Hälfte deutlich schneller als die erste zu laufen und so noch einige Konkurrenten hinter sich zu lassen. Bei seiner erstmaligen Teilnahme bei einer deutschen Meisterschaft durfte er sich schließlich über Rang 19 in der Altersklasse M50 freuen.

Ein klasse Leistung lieferte Michael Wax ab: Durch enorm schnelle letzte fünf Kilometer konnte er seine persönliche Bestleistung deutlich auf 01:23:57 steigern. Dies bedeutete Rang 28 in der offenen Wertung bei den Männern AK45. Dies ist besonders beachtlich, nachdem er das gesamte letzte Jahr verletzt pausieren musste und nun scheinbar noch stärker als zuvor zurückkam.

Daniel Marginean lief sekundengleich mit Ute Schneck in´s Ziel. Dies war von Anfang an so geplant, sein Ziel war nicht die Erreichung einer persönlichen Bestleistung, sondern seiner Trainingspartnerin Ute Schneck zu einen guten Resultat zu verhelfen. Dieses Projekt kann als großer Erfolg verbucht werden.

Die vier Läufer, die schon seit drei Jahren ein festes Trainingsquartett bilden, konzentrieren sich nun auf den Berlin Marathon Ende September, für den alle vier einen der begehrten Startplätze ergattern konnten. Hierfür werden sie wöchentlich viele Trainingseinheiten gemeinsam absolvieren nun es stehen deutlich härtere Trainingswochen auf dem Plan. Ute Schneck ist auch auf dem schnellsten Marathon der Welt ein Treppchenplatz zuzutrauen. Michael Wax und Jürgen Stickel haben sich im hohen Läuferalter eine nochmalige Verbesserung ihrer bisherigen Bestleistungen von 2:53 bzw. 2:59 Stunden vorgenommen und Daniel Marginean nimmt die erstmalige Überwindung der für ambitionierte Hobbyläufer so bedeutsamen 3-Stunden Marke in Angriff. Dafür war der Lauf in Freiburg für alle Vier eine hervorragende Basis.

Bild von links nach rechts: Jürgen Stickel, Ute Schneck, Daniel Marginean, Michael Wax.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.