Regio Vorbericht

Titelchance im Doppelpack
27. Juni 201
MATTHIAS JANSEN
Redakteur der Schwäb. Zeitung

Felix Fetzer aus Spaichingen enteilt der Konkurrenz. Bei den Kreis- und Regionalmeisterschaften in Spaichingen ist das Leichtathletik-Talent aus der Primstadt wieder Anwärter auf eine Medaille. (Foto: Archiv: TV Spaichingen)

Laufen, Werfen, Springen: Das Stadion in Spaichingen wird am Wochenende zum Mittelpunkt der regionalen Leichtathletik-Szene. In der Primstadt finden am Samstag ab 12 Uhr die Kreis- und Regional-Meisterschaften der Altersklassen U 10 bis U 16 im Mehrkampf statt. Der ausrichtende TV Spaichingen rechnet mit rund 150 Nachwuchssportlern aus gut einem Dutzend Vereinen.

Neben dem TVS haben aus dem Landkreis bisher die LG Tuttlingen-Fridingen und die TG Trossingen gemeldet. „Eventuell kommen bis zum Meldeschluss noch der TV Möhringen und die TG Schura dazu“, sagt Jürgen Rünzler, der als Technischer Leiter der Spaichinger Leichtathletiksparte die Veranstaltung organisiert. Weil parallel auch die Regional-Meisterschaften im Bereich Süd stattfinden, sind auch Mannschaften aus den Kreisen Villingen, Rottweil und Hegau dabei.

Bei den männlichen U 16-Junioren dürfte die gesamte Konkurrenz im Vierkampf allerdings chancenlos sein. Rünzler sieht in Moritz Eisold von der LG Tuttlingen-Fridingen den großen Favoriten. „Eigentlich sollte er Kreis- und Regionalmeister werden“, meint der Spaichinger Verantwortliche. „Vor allem im Kugelstoßen wird er die nötigen Punkte einfahren“, erwartet Rünzler. Neben der Wurfdisziplin muss sich Eisold auch über 100 Meter, im Weit- sowie im Hochsprung mit der Konkurrenz messen.

U16-Juniorinnen: Teamwettkampf verspricht Spannung

In den gleichen Disziplinen sind auch die U 14-Junioren gefordert. Allerdings ist die Sprintstrecke auf 75 Meter verkürzt. Gastgeber Spaichingen erhofft sich im Vierkampf der Jungen einen Sieg von Felix Fetzer. Bei den unter 14-Jährigen sei er im Vierkampf Favorit, glaubt Rünzler. In dieser Altersklasse – genauso wie bei U 12 – können die Starter wählen, ob sie im Drei- oder Vierkampf antreten wollen. Wählen sie die verkürzte Wettkampfform fällt der Hochsprung weg. In der Altersklasse der U 10, in der es ausschließlich den Dreikampf gibt, gehen wie bei den zwei Jahre älteren Kindern die Ergebnisse über 50 Meter Sprint, Weitsprung und Ballwurf in die Wertung ein.

Favoriten sind bei den jüngeren Altersklassen im Vorfeld nicht auszumachen. Die Kinder würden in ihren Leistungen noch schwanken, sagt Rünzler, sodass in diesen Wettbewerben die Tagesform entscheidend ist. Große Spannung verspricht aus Sicht des Spaichinger Organisators die Mannschaftswertung bei den weiblichen U 16-Junioren. Von den Gastgeberinnen mit Kim Ackermann, Ann-Kathrin Scheffold und Anne Reischuck wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der LG Tuttlingen-Fridingen, die in dieser Altersklasse Flora Ames, Hannah Schneider und Annika Vogt gemeldet hat, erwartet. „Das wird ein sehr interessanter Wettkampf“, freut sich Rünzler.